2WAPPEN
Bundeswehr_Kreuz
Kleine Waffenkunde

Die “alten” G3 und P1

Es gibt wohl keinen Soldaten, der in den letzten 40 Jahren in der Bundeswehr gedient hat und nicht am Gewehr G3 und der Pistole P1 ausgebildet wurde. Die Handhabung wurde bis zum Abwinken gedrillt und die meisten werden wohl das Zerlegen und Zusammenbauen im Schlaf beherrscht haben.

Gewehr G3

g3

Das Gewehr G3 ist eine Weiterentwicklung eines deutschen Sturmgewehres aus dem 2. Weltkrieg, das in den Grundzügen schon 1945 von den Mauserwerken entwickelt wurde. Dieses Gewehr war zuerst, wie der Prototyp des Dritten Reichs, auf die Kurzpatrone 7,92 x 33 eingerichtet, wurde später aber für die neu entwickelte Patrone 7,62 x 51 modifiziert.
Seit den 60er Jahren war es die Standardwaffe der Bundeswehr und vieler ausländischer Streitkräfte. Eingeführt wurde das G3 in mehreren Versionen A1 bis A4, die sich hinsichtlich Material und Auslegung von Handschutz und Schulterstütze unterscheiden. Das Schnellfeuergewehr G3 ist ein Rückstoßlader mit feststehendem Lauf und beweglich abgestütztem Rollenverschluss. Es hat sechs Baugruppen, in die es von Hand durch Herausdrücken von vier Haltebolzen zerlegt werden kann.

Technische Daten des Gewehrs G3A3:

Länge:

1.025,7 mm

Breite:

57,91 mm

Höhe:

209,8 mm

Gewicht:

4.410 g (mit leerem Magazin)

Lauflänge:

449,8 mm mit Rechtsdrall 305 mm

Kaliber:

7,62 x 51 mm NATO

Mündungsgeschwindigkeit:

800 m/s

Mündungsenergie des Projektils:

2.890 - 3.352 J

Effektive Reichweite:

400 m

Größte Schußweite:

3.500 m

Pistole P1

Die Pistole P1 dient zur Selbstverteidigung im Nahkampf. Sie ist eine geschlossene, halbautomatische Handwaffe mit Magazinzuführung für Einzelfeuer. Die Walther P1 ist ein Rückstoßlader mit starr verriegeltem Verschluss. Das Zuführen, Laden und Verriegeln erfolgt durch die Kraft der Schließfedern; das Entriegeln, Ausziehen und Auswerfen erwirkt der beim Schuss auftretende Rückstoßimpuls; gleichzeitig wird der Hahn wieder gespannt.

Walther_P1

Technische Daten der P1:

Kaliber:

9 x 19 Parabellum

Anzahl der Patronen im Magazin:

8

Kampfentfernung:

bis 50 m

Anfangsgeschwindigkeit V0

395 m/s

Größte Schußweite:

1.600 m

Gewicht:

890 g mit gefülltem Magazin

G36 und P8

Die Handwaffen der 2. Generation (G3 und P1) wurden durch das Gewehr G36 und die Pistole P8 abgelöst. Zunächst erhielten die Kampftruppen (KRK Krisenreaktionskräfte) die neuen Waffen. Mittlerweile sind G36 und P8 durchgängig eingeführt, auf DVag´s und sonstigen Schießveranstaltungen wird nur noch mit G36 und P8 geschossen.

Gewehr G36

g36

Das neue Sturmgewehr G 36/G36E ist ein vollkommen neues, modulares Waffensystem im Kaliber 5,56mm x 45 NATO. Bei der Konstruktion der Waffe kamen durchweg modernste Materialien zum Einsatz. So bestehen wesentliche Bauteile der Waffe aus glasfaserverstärktem Kunststoff mit Einlagen aus Stainless-Steel. Dadurch konnte das Gewicht sehr niedrig gehalten werden, ohne Einbußen in Bezug auf die Robustheit hinnehmen zu müssen.
Das auf dem Funktionsprinzip des Gasdruckladers basierende System arbeitet dank der selbstregulierenden Gasabnahme äußerst zuverlässig und erfordert ein Minimum an Wartungsaufwand.

Technische Daten des Gewehrs G36/G36E:

Kaliber:

5,56 x 45 NATO

Kadenz:

750 Schuß/min

Breite:

64 mm

Höhe:

320 mm

Gesamtlänge:

998 mm

Rohrlänge:

480 mm, Drall 178m mm

Gewicht:

3.600 g

Magazinkapazität:

30 Schuß

G36-Objektiv

Visierung:
Duales Hauptkampfvisier mit 3-fach Optik und aufgesetzter Rotpunktvisierung.

Pistole P8

Mit der Pistole P8 wird seit Ende 1997 in der Bundeswehr die bisher benutzte Pistole P1 abgelöst. Das Standardkaliber wurde beibehalten. Die P8 hat ein Browning-Verschluss-System. Durch ein neues patentiertes Puffersystem können die Kraftspitzen beim Entriegeln und bei der Verschlussumkehr erheblich vermindert werden. Die P8 zeichnet sich durch sichere Handhabung aus und ist für Links- wie Rechtsschützen geeignet. Eine im Griffstück integrierte Montageschiene ermöglicht das Anbringen von Zielbeleuchtungseinrichtungen.

p8

Technische Daten der P8:

Kaliber:

9 x 19 Parabellum

Gesamtlänge:

194 mm

Rohrlänge:

108 mm

Gewicht:

720 g ohne Magazin

Visierung:

offenes Balkenvisier (3-Punkt-Visier)

Kampfentfernung:

bis 50 m


[Startseite] [Aktuelles] [Jahresplan] [Schießen] [Erwerb] [Waffenrecht] [Waffenkunde] [Ergebnisse] [History] [Kontakt] [Impressum]